Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Grundlagen des Vertragsverhältnisses

1.1. Für alle Seminare, Beratungen und Dienstleistungen gelten ausschließlich unsere Geschäfts- und Zahlungsbedingungen. Für den Umfang und die Durchführung der Seminare und/oder Beratung ist die schriftliche Auftragsbestätigung oder der Beginn der Vertragsausführung maßgebend.

1.2. Nebenabreden und Änderungen bedürfen der Schriftform.

1.3. Die Voraussetzungen zur Teilnahme an unseren Seminaren entnehmen Sie bitte den entsprechenden Hinweisen.

1.4. Mit Teilnahme an unserem Seminarangebot gelten diese AGB als anerkannt. Bei öffentlichen Kursen sind diese AGB in unseren Räumlichkeiten ausgehangen bzw. beim jeweiligen Dozenten zur Einsicht erhältlich.

2. Preise / Rechnungsstellung / Fälligkeiten / Buchung und Stornierung von Seminaren oder Teilnehmern

2.1. Preise / Rechnungen:
Alle Seminar-Preise sind MwSt.-Freie Leistungen, sofern Sie nicht anders deklariert sind. Sonstige Leistungen wie Verbandsmaterial oder Gestellung von Sanitätspersonal werden als Netto Preise mit separater MwSt. ausgezeichnet und berechnet.

2.2. Anmeldungen / Stornierungen:
Alle Anmeldungen und Kursbuchungen zu unseren Seminaren sind verbindlich. Bei vereinbarten Gruppenseminaren ist die angemeldete Teilnehmerzahl verbindlich und zur Rechnungsstellung maßgebend. Wird diese unterschritten, bezahlt der Auftraggeber die Teilnehmerkosten für die fehlenden Personen. Stornierungen der Seminare sind nur bis 30 Tage vor Seminarbeginn ohne Kosten möglich. Die Frist bei mehreren vereinbarten Seminaren oder Seminartagen ist hierfür der erste Seminartag. Bei Stornierungen bis 30 ‑ 14 Tage vor Seminarbeginn werden 70% der Seminargebühr berechnet. Bei Stornierungen in 14 – 0 Tagen vor Seminarbeginn oder am Tage des Seminarbeginns werden 100% der Seminargebühren berechnet.
Die Stornierung bedarf der Schriftform. Maßgeblich für die Wahrung der Frist ist das Eingangsdatum der Stornierung in unserem Hause.
Einzelanmeldungen durch den Teilnehmer sind ebenfalls verbindlich und werden in der Regel nicht gesondert durch uns bestätigt. Nur bei Ausfall des Kurses erfolgt eine Meldung an den Teilnehmer durch die Erste Hilfe Academy Schönauer®.
Einzelteilnehmern, welche sich zu unserem öffentlichen Kursangebot über unsere Buchungsseite angemeldet haben und nicht erscheinen, oder innerhalb 48 Std. vor Kursbeginn absagen, wird die Kursgebühr in voller Höhe in Rechnung gestellt. Es fällt eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr für die Rechnungsstellung und den Versand i.H.v. 2,50€ an. Absagen sind ausschließlich schriftlich der Erste Hilfe Academy Schönauer® mitzuteilen vorzugsweise über den Abmelde-Link in der Informations-E-Mail.
Sämtliche Anmeldungen über unsere Buchungsseite werden mit IP Adresse gespeichert.

2.3. Abrechnung über die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen:
Die Kostenübernahme durch die zuständige Berufsgenossenschaft erfolgt nur nach den Vorschriften der DGUV Vorschrift 1. Das beauftragende Unternehmen trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der abrechnungsrelevanten Angaben und hat sich vor Kursbeginn um die Gewährleistung zur Kostenübernahme durch den Versicherungsträger zu kümmern. Die Erste Hilfe Academy Schönauer® ist berechtigt bei Ablehnung der Kostenübernahme die nicht abrechnungsfähigen Seminarkosten in Höhe der ausgewiesenen Seminarpreise dem Unternehmen in Rechnung zu stellen. Bei den Seminaren ist die vereinbarte bzw. angemeldete Teilnehmerzahl zur Rechnungsstellung maßgeblich. Wird diese unterschritten, bezahlt der Auftraggeber die Teilnehmerkosten für die fehlenden Personen gemäß unserer allgemein gültigen Preise. Die Kosten der in Rechnung gestellten unterschrittenen Teilnehmer sind nicht als Gutscheine oder Gutschriften gültig. Sonstige Vereinbarungen über z. B.: Inhouse Seminare, Abweichungen der Zahlungsmodalitäten oder unterschreiten der Mindestteilnehmerzahl werden in einer zusätzlichen Seminarvereinbarung getroffen, bzw. mit einem gesonderten Angebot festgehalten welches zur Kursbuchung oder Anmeldung maßgeblich ist.
Grundsätzlich ist bei Inhouse Seminaren der Auftraggeber für die Stellung von Schulungsräumlichkeiten gem. der Grundsätze DGUV 304–001 verantwortlich.
Die Erste Hilfe Academy Schönauer® ist berechtigt das Seminar nicht durchzuführen, sofern vor Ort festgestellt wird, dass die Schulungsräume nicht den Grundsätzen und Vorgaben der DGUV 304–001 entsprechen. Die Erste Hilfe Academy Schönauer® berechnet in diesem Fall die vollen vereinbarten Seminargebühren dem Unternehmen! Die inhaltliche und zeitliche Durchführung der Erste Hilfe Schulung erfolgt ausschließlich anhand des von der Erste Hilfe Academy Schönauer® erstellten und von der Qualittätssicherungsstelle Erste Hilfe der Berufsgenossenschaften anerkannten Leitfadens.

2.4. Seminargebühren sind in der Regel vor Seminarbeginn zu entrichten. Bei Buchung von Inhouse Veranstaltungen sind die Vereinbarungen gemäß unseren Angeboten maßgebend. Bei Teilnahme in unseren offenen Kursen kann die Kursgebühr vor Lehrgangsbeginn in Bar vor Ort entrichtet werden. Die Zurückhaltung von Zahlungen oder die Aufrechnung wegen etwaiger bestrittener oder nicht rechtskräftiger Gegenforderungen ist nicht statthaft. Nichtzahlung entbindet nicht von der Verbindlichkeit der Kursbuchung oder Anmeldung.

3. Haftung Lehrgangsinhalte

3.1. Bei der Zusammenstellung von Texten, Lehraussagen, Tabellen und Abbildungen wurde mit größter Sorgfalt vorgegangen, trotzdem können Fehler nicht ganz ausgeschlossen werden. Herausgeber, Dozenten, Referenten und Autoren können für fehlerhafte Angaben und deren Folgen nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Richtlinien und Therapievorschläge werden nach dem jeweiligen Stand von Forschung und Lehre herausgegeben und entbinden nicht vom Studium weiterführender Literatur.

3.2. Lehraussagen und Seminarunterlagen entsprechen der zum Zeitpunkt der Aussage getroffenen veröffentlichten Lehre. Neuerungen und Weiterentwicklungen, sowie Änderungen der zum Zeitpunkt gültigen Lehre können nur im jeweils durchgeführten Seminar weitergegeben werden.

4. Vertragserfüllung

4.1. Arbeitskämpfe, Krieg, Feuer, hoheitliche Maßnahmen, Naturkatastrophen, Verkehrsstörungen, Störung der Energie- und Rohstoffversorgung und sonstige Fälle höherer Gewalt, also außergewöhnliche Ereignisse die wir nicht zu vertreten haben, sowie unerwartete Krankheit der Dozenten befreien uns für die Dauer ihrer Auswirkungen von unserer Verpflichtung zur Vertragserfüllung. Bei Verzug oder Unmöglichkeit wird ein Ersatztermin vereinbart. Schadenersatz ist nicht möglich. Der Anspruch wegen leichter Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Für Schäden Dritter oder entgangenem Gewinn wird nicht gehaftet. Wir behalten uns vor, Dozenten oder Seminarabläufe zu ändern, sofern der Gesamtcharakter des jeweiligen Seminars davon unberührt bleibt. Anspruch auf bestimmte Dozenten besteht nicht.

5. Ausschluss von Teilnehmern

5.1. Teilnehmer die den Unterricht und/oder den Ablauf des Seminars sowie andere Teilnehmer grob und absichtlich stören und/oder belästigen können vom Seminar ausgeschlossen werden. Die im Voraus entrichteten Seminargebühren werden in diesem Fall nicht erstattet, ein Anspruch auf eine Teilnahmebescheinigung besteht nicht.

6. Versicherung der Teilnehmer

6.1. Versicherung der Teilnehmer ist Sache des Kunden oder bei offenen Seminaren Sache des Teilnehmers. Die Teilnahme an unseren Seminaren und den durchgeführten Übungen geschieht auf eigene Gefahr. Für Schäden an Eigentum und Gesundheit, sowie für Verluste von persönlichem Eigentum oder Garderobe wird keine Haftung übernommen. Dies gilt ebenfalls für zur Verfügung gestelltes Ausbildungsmaterial und Räume bei Inhouse Veranstaltungen.

7. Copyright

7.1. Für unsere Handbücher, Seminarunterlagen sowie Präsentationen und Folien sind alle Rechte vorbehalten, insbesondere die der fototechnischen Wiedergabe und der Speicherung in elektronischen Medien. Die gewerbliche Nutzung der in unseren Handbüchern dargestellten Modelle, Arbeiten und Tabellen ist nicht zulässig. Jeder Auszug aus unseren Unterlagen bedarf unserer Genehmigung.

Die Vertragsbeziehungen unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendung internationaler Gesetze ist ausgeschlossen. Die etwaige Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieses Vertrages berühren die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

Stand: 01.01.2020. Alle vorherigen AGB verlieren hiermit Ihre Gültigkeit.
Gerichtsstand ist Köln.